08. April 2024

Original-Research: Bike24 Holding AG (von Montega AG)

Original-Research: Bike24 Holding AG - von Montega AG

Einstufung von Montega AG zu Bike24 Holding AG

Unternehmen: Bike24 Holding AG
ISIN: DE000A3CQ7F4

Anlass der Studie: Update
Empfehlung: Kaufen
seit: 08.04.2024
Kursziel: 2,80 EUR
Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten
Letzte Ratingänderung: -
Analyst: Tim Kruse (CFA), Nils Scharwächter

Roadshow Feedback: Marktumfeld bleibt herausfordernd - Ausblick auf 2024
impliziert Anfänge einer Normalisierung
 
Nachdem die BIKE24 Holding AG am 22. März den Geschäftsbericht
veröffentlicht hat, haben wir vergangene Woche gemeinsam mit dem CFO und
dem IR eine virtuelle Roadshow veranstaltet, auf der sich die Gespräche im
Wesentlichen um die Fokusthemen Normalisierung des Marktumfelds, die
Working Capital-Entwicklung sowie die Liquiditätssituation drehten. In
Summe zeigte sich BIKE u.E. vorsichtig optimistisch.
 
Mit den zahlreichen negativen Branchenmeldungen (z.B. Insolvenzen) sowie
Pressemitteilungen von BIKE (u.a. Prognoseanpassungen, außerordentlich hohe
Wertberichtigungen) kann die Markt- und Geschäftsentwicklung in 2023 in
Summe als enttäuschend angesehen werden. Daher stand insbesondere der Blick
nach vorn - also auf 2024 und darüber hinaus - im Fokus, zu dem sich der
CFO zuversichtlich zeigte.
 
Anfängliche Normalisierung - in sämtlichen Regionen Rückkehr auf den
Wachstumspfad erwartet: Neben der sich abzeichnenden Nachfrageerholung in
bestehenden Märkten dürfte insbesondere der wachsende Umsatzanteil der
Kompletträder die Top Line zurück auf den Wachstumspfad führen. Wir
erwarten für das Q1 aufgrund eines volumenstarken Vorjahresquartal einen
weiteren YoY-Erlösrückgang, jedoch bei zeitgleich deutlich verbesserter
EBITDA-Marge. Während der Konzernumsatz um etwa 13% zurückgegangen ist,
bewiesen die Kompletträder mit einer Steigerung von ca. 25% Stärke. In der
Folge betrug der Erlösanteil bereits rd. 19% (vgl. 22: 13%) und dürfte nach
den Erwartungen von BIKE erneut einen deutlichen Zuwachs verzeichnen (MONe:
23%).
 
Lagerbestand weiter reduziert - Working Capital auf dem Weg der
Normalisierung: Mit einem signifikanten Rückgang der Vorräte (-15,4% yoy)
belief sich der Bestand auf 71,3 Mio. EUR, was in Relation zum Umsatz 31,5%
entspricht. Hier avisiert das Management eine mittelfristige Zielgröße von
25% der Erlöse und stellt damit auch absolut gesehen einen weiteren
CF-fördernden Vorratsabbau in Aussicht. Wenngleich sich BIKE hierzu mit
Blick auf den Verlauf des Q1 positiv zeigte, sind das 2. sowie 3. Quartal
von zentraler Bedeutung. Die Visibilität hierzu dürfte u.E. in den
kommenden zwei Monaten ansteigen.
 
Investitionen auf dem Prüfstand - neue Finanzierungskonditionen gesichert:
Wie im Comment vom 4. März geschrieben, dürfte die Finanzierung von dem
Impairment (61,7 Mio. EUR) unberührt sein. Die neu verhandelten Covenants
sehen eine stetige Mindestliquidität vor (Cash-Bestand zum 31.12.: 18,4
Mio. EUR), wohingegen die jeweilige EBITDA-Untergrenze vorerst ausgesetzt
und erst ab Q4/24 wieder aufgenommen wird. Mit einer quartalsweisen
Kredittilgung von 2 Mio. EUR dürften u.E. Investitionen und absatzfördernde
Marketingmaßnahmen noch stärker auf dem Prüfstand stehen als bisher. Das
Management betonte in diesem Zusammenhang, die Financial Covenants sowohl
in einem realistischen als auch pessimistischen Szenario komfortabel
einhalten zu können und strebt zudem eine langfristige Refinanzierung über
den 30.4.25 hinaus an.
 
Fazit: Nachdem das Jahr 2023 primär von negativem Newsflow geprägt war,
zeigte sich das Unternehmen vorsichtig optimistisch, dass die Branche und
insbesondere BIKE die Talsohle bereits überschritten hat. Wenngleich eine
vollständige Normalisierung auf ein Vor-Corona-Niveau in 2024 vorerst
ausbleiben dürfte, sollte sich eine sukzessive Stabilisierung des
Marktumfelds u.E. auch in den künftigen Kennzahlen widerspiegeln. Aufgrund
der neu verhandelten Finanzierungsbedingungen dürfte vorwiegend die
Cash-Generierung in der Hauptsaison (Q2 und Q3) im Fokus stehen. Wir
bestätigen sowohl unser Rating als auch das Kursziel von 2,80 EUR je Aktie.
 
 
 
+++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss
bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS /
HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++
 
Über Montega:
 
Die Montega AG ist eines der führenden bankenunabhängigen Researchhäuser
mit klarem Fokus auf den deutschen Mittelstand. Das Coverage-Universum
umfasst Titel aus dem MDAX, TecDAX, SDAX sowie ausgewählte Nebenwerte und
wird durch erfolgreiches Stock-Picking stetig erweitert. Montega versteht
sich als ausgelagerter Researchanbieter für institutionelle Investoren und
fokussiert sich auf die Erstellung von Research-Publikationen sowie die
Veranstaltung von Roadshows, Fieldtrips und Konferenzen. Zu den Kunden
zählen langfristig orientierte Value-Investoren, Vermögensverwalter und
Family Offices primär aus Deutschland, der Schweiz und Luxemburg. Die
Analysten von Montega zeichnen sich dabei durch exzellente Kontakte zum
Top-Management, profunde Marktkenntnisse und langjährige Erfahrung in der
Analyse von deutschen Small- und MidCap-Unternehmen aus.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/29341.pdf

Kontakt für Rückfragen
Montega AG - Equity Research
Tel.: +49 (0)40 41111 37-80
Web: www.montega.de
E-Mail: [email protected]
LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/montega-ag

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------


Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.
Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung
oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.